Think Tank Medien und Informatik

Think Tank Medien und Informatik

Logo der PHBern

LabNet - Anwendungsszenarien

Das LabNet-Logo zeigt ein Netzwerk aus verschiedenen Laboraktivitäten über einer Landkarte der Schweiz

Ausgangslage

Lern-Labore und hier insbesondere Maker-Spaces sind Lernräume, die oftmals spezielle Hardware oder Software notwendig machen. Somit gestaltet sich der Betrieb eines Lern-Labors bzw. Maker-Spaces aufwändig. Möchte man eine gewisse Angebotsbreite anbieten, sind hohe Investitionen notwendig und es wird eine passende Infrastruktur, insbesondere hinsichtlich Räumlichkeiten, benötigt.

Ist ein Lern-Labor eingerichtet, ist der Durchsatz verhältnismässig gering, da Einweisungen stattfinden müssen oder Geräte wie z.B. 3D-Drucker relativ langsam arbeiten. Möchte man als Nutzerin oder Nutzer ein Lern-Labor besuchen, muss ein passendes Angebot gefunden und besucht werden. Dafür ist gerade im Schulumfeld eine aufwändige Planung notwendig und es muss viel Zeit investiert werden.

Die Problematik kann entschärft werden, wenn sich vorhandene Lern-Labore zu einem Netzwerk, einem LabNet, zusammenschliessen. «Das Rad nicht neu erfinden», «Distanzen überwinden» und «Barrieren abbauen statt neue schaffen» sind die drei Paradigmen, die dem geplanten, offenen Laborverbund LabNet zugrunde liegen. In einem Labor erarbeitete Materialien und Komponenten sollen auch an den anderen LabNet-Standorten verfügbar sein. Des Weiteren sollen durch ein vermehrt digitalisiertes Angebot und dessen Online-Verfügbarkeit die Präsenzzeiten reduziert werden. Dies erhöht das Angebot, das von Nutzer*innen bei zukünftig kurzen Wegen wahrgenommen werden kann.

Vorgängerprojekt LabNet

Im Vorgängerprojekt LabNet wurden ein Konzept für einen offenen Laborverbund LabNet und potenzielle Anwendungsszenarien in Hochschulen und Schulen entwickelt, siehe LabNet Ergebnis-Report.

Zielsetzung

In diesem Projekt wird ein potenzielles Anwendungsszenario in mehreren Schulen umgesetzt und evaluiert und verschiedene niederschwellige hybride Kommunikationsszenarien erstellt. Die Umsetzungen sollen heilpädagogische Ansätze berücksichtigen, so dass alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Fähigkeiten und Voraussetzungen mitarbeiten können.

Das Projekt dient

der Entwicklung und Evaluation von Projektelementen, die den Mehrwert der LabNet-Idee im Unterricht nutzbar machen.

  1. Vergrösserung des Angebots an Laboraktivitäten in den Schulen
    • Förderung der Inklusion und Chancengleichheit
    • Förderung von kreativen Anteilen in Projektaktivitäten
  2. der Optimierung des LabNet-Konzepts
  3. der Entwicklung und Evaluation erster hybrider Kommunikationssettings