Think Tank Medien und Informatik

Think Tank Medien und Informatik

Logo der PHBern

Imagination-to-Image: Intendierte Visualisierung von Imaginationen mit KI

Mit einer Laufzeit von sechs Monaten wird das Projekt Imagination-to-Image die Frage beantworten, wie KI-Generatoren eingesetzt werden können, um Imaginationen sichtbar zu machen.

Grundlagenbilder erstellt mit Dalle3 (Prompt: «Imagination in a bubble turns into a picture»)

Hintergrund

I. IMAGINATION UND IHRE RELEVANZ
Imagination spielt bei Innovationen und in der Forschung eine wichtige Rolle, aber auch in der täglichen Bildungspraxis z.B. bei der Ideenentwicklung. Creative Labs, Denkfabriken und Zukünfte-Labore sind allgemeine Beispiele für Formate und Orte, an denen mit Imaginationen gearbeitet wird. Auch bei den beiden an diesem Projekt beteiligten Projektpartnern (Think Tank Medien und Informatik der PHBern & Y Institut der HKB / BFH) spielt die Imagination eine relevante Rolle.

II. INTENDIERTE VISUALISIERUNG
Als Kriterium zur Zielerreichung dient in diesem Projekt die «Nähe» des KI-generierten Outputs zur ursprünglichen Imagination. Deshalb wird auch von «intendierter» Visualisierung gesprochen. Diese ist im Unterschied zu einer reinen Ideengenerierung durch KI zu sehen, denn das Ziel ist, die Imagination möglichst getreu zu visualisieren. Der Nutzen einer solchen Generierung liegt in der Visualisierung einer individuellen Imagination, die dann z.B. allen Stakeholdern als Grundlage für Entwicklungen zur Verfügung steht.

Projektschwerpunkte

Das vorliegende Projekt verfolgt die folgenden drei Schwerpunkte:

SCHWERPUNKT I. EIGNUNG VON KI-GENERATOREN ZUR VISUALISIERUNG VON IMAGINATIONEN
Testreihen werden in diesem Projekt zeigen, inwieweit KI-Generatoren sich eignen, um Imaginationen sichtbar zu machen. Hierbei kommt der Erstellung eines Kriterienkatalogs eine wichtige Rolle zu. Dieser wird zur Evaluation eingesetzt, um die Nähe des KI-Outputs zur ursprünglichen Imagination der Person zu bewerten.

SCHWERPUNKT II. PROMPT-GENERIERUNG UND -OPTIMIERUNG
Getestet werden im Rahmen dieses Projekts verschiedene Prompt-Techniken, die auf der Thematik «Wie spricht man über Bilder» aufsetzt. Der Prompt als «die Sprache, die KI versteht» stellt hier eine wichtige Komponente und Zielgrösse dar. Genau hier werden die Kompetenzen der HKB als Projektpartner relevant, denn Bildsprache, Bildbeschreibung, Bildwahrnehmung und Bildinterpretation fallen in ihren Expertisenbereich.

SCHWERPUNKT III. IMPLEMENTIERUNG UND NUTZBARMACHUNG
Konkret und als praktische Anwendung werden die Ergebnisse des vorliegenden Projekts direkt umgesetzt. So für die Visualisierung von Imaginationen zur zukünftigen Entwicklung von Bildung und Schule im Rahmen von entsprechenden Lehr-Lern-Formaten. Denkbar sind ebenfalls Umsetzungen innerhalb von schulischen Makerspaces, zur Brainstorming-Visualisierung, zur Dokumentation von Strategieprozessen oder der Hervorhebung von neuen Ideen.

Projektskizze

Kontakt
Angelika Neudecker | mehr über Angelika

Projektbeteiligte
Uwe Dirksen | mehr über Uwe
Andi Schoon | mehr über Andi
Maren Polte | mehr über Maren

Laufzeit
01.07.2024 bis 31.12.2024