Think Tank Medien und Informatik

Think Tank Medien und Informatik

Logo der PHBern

Zeitschrift Pädagogik: Eine komplette Ausgabe rund um KI in Schulen

Die Märzausgabe der Zeitschrift «Pädagogik» beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema (generatives) Machine Learning in der Schule: «KI in der Schule».

Dabei werden die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Technologien wie ChatGPT beleuchtet. Die Unterstützung von Feedback- und Schreibprozessen durch Sprach-KI sowie die Gestaltung von Lernprozessen stehen dabei besonders im Fokus.

Ein weiterer Artikel diskutiert, wie KI Lehrkräfte im Schulalltag entlasten kann. Dabei werden auch die Herausforderungen wie Informationsflut und die Authentizität von KI-generierten Inhalten kritisch beleuchtet. Darüber hinaus wird der Einfluss digitaler Medien auf Lernende neu bewertet und die Praxis des Deeper Learning vorgestellt, um ein umfassendes Bild der Chancen und Risiken von KI in der Bildung zu zeichnen.

«Pädagogik» ist eine schulpädagogische Fachzeitschrift aus Deutschland, die praxisnahe Informationen und Materialien zur Gestaltung von Unterricht und Schule bietet. 

Inhalte zum Schwerpunktthema «KI» in der Märzausgabe:

KI ist in der Schule angekommen

Im Einstiegsartikel «KI ist in der Schule angekommen» der Zeitschrift, werden Potenziale und Herausforderungen des Einsatzes von künstlicher Intelligenz (KI) in der schulischen Bildung diskutiert. Insgesamt war die Veröffentlichung von ChatGPT ein grosses Ereignis, dem viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Allerdings wird noch viel darüber spekuliert, welche Auswirkungen Generative Künstliche Intelligenz auf die Zukunft haben wir. Klar ist, dass KI als nächste Stufe der Digitalisierung, die durch den technologischen Fortschritt vorangetrieben wird, unsere Gesellschaft verändern wird. Aber wie genau dies geschehen wird, lässt sich derzeit nur erahnen. Die Frage bleibt: Was passiert mit der Schule?
 
In einem Expertenworkshop wurden 2021 (noch vor ChatGPT) verschiedene Möglichkeiten diskutiert, inwiefern KI in der Schule eine Rolle spielen könnte. Obwohl sich seitdem viel getan hat, sind die verschiedenen Szenarien doch aktuell und zeigen die mögliche Bandbreite von Unterstützung durch KI im Schulbereich auf. Diese Szenarien sind in der folgenden Darstellung zwischen den Achsen «Wünschbarkeit» und «Wahrscheinlichkeit» verortet:
 
 
Quelle: Deutsche Telekom Stiftung, 2021, S.35

Die Potenziale von KI für Schule und Unterricht lassen sich in drei Bereichen zusammenfassen:

  • KI kann das Lernen unterstützen, indem sie personalisiertes Lernen, individuelles Üben, Hausaufgabenunterstützung sowie selbstreguliertes Lernen ermöglicht.
  • Entlastung der Lehrpersonen durch Unterstützung bei der individuellen Förderung, Unterrichtsvorbereitung, Feedback und Korrekturen.
  • Unterstützung bei der Erhebung, Analyse und
    Prognose von Schul- und Schülerdaten, um Entscheidungen
    auf Schul- oder Unterrichtsebene zu optimieren. Dazu gehören Lernstandserhebungen, Leistungsdiagnostik, Ausserdem kann KI bei Personalprognosen, Stundenplanerstellung und ähnlichen Aufgaben helfen.

Die meisten Szenarien, einschliesslich solcher zur Schulorganisation und Unterrichtsgestaltung, wurden als wünschenswert und wahrscheinlich eingestuft. Das zeigt, dass sie breite Akzeptanz finden. Ambitioniertere Konzepte wie personalisiertes Lernen werden zwar befürwortet, allerdings wird daran gezweifelt, ob diese Ansätze umsetzbar sind. Insbesondere KI-Prognosen zur Leistungsbewertung werden skeptisch betrachtet.

Nachholbedarf von KI-Anwendungen im Schulbereich

Im Moment gibt es noch eine grosse Lücke zwischen dem, was Künstliche Intelligenz (KI) für Schulen verspricht, und dem, was tatsächlich umgesetzt werden kann. Es gibt aktuell vor allem Herausforderungen bei der technischen Realisierung, der Bewältigung komplexer Aufgaben, der Qualität des Feedbacks und dem Nachweis, dass KI tatsächlich beim Lernen unterstützt. 

Generell entwickeln sich funktionierende Produkte für den Schulbereich langsamer als in der Industrie. Dennoch gibt es schon beachtliche Fortschritte in Forschung und Entwicklung. Mit dem Aufkommen von ChatGPT zeigen sich vermehrt Lehrpersonen, die gerne neue Methoden ausprobieren, was den Anschein erweckt, dass Künstliche Intelligenz auch in Klassenzimmern angekommen ist.

 

Quellen:

Pädagogik (2024). KI in der Schule. [5.3.24]

Deutsche Telekom Stiftung (2021). KI@Bildung. [5.3.24]

 

 

 

Eine Antwort auf „Zeitschrift Pädagogik: Eine komplette Ausgabe rund um KI in Schulen“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Adresse

PHBern
Netzwerk Digitale Transformation
Think Tank Medien und Informatik
CH-3012 Bern

Kontakt

ttim@phbern.ch
+41 31 309 28 95