Think Tank Medien und Informatik

Think Tank Medien und Informatik

Logo der PHBern
Hologramm
In einem Video ruft der ukrainische Präsident Selenskyj die Ukrainer:innen zur Kapitulation auf. Beim Video handelt es sich um ein Deep-Fake und noch dazu ein schlecht gemachtes.

Hacker:innen haben den ukrainischen Fernsehsender „Ukraine 24“ angegriffen und ein Deepfake-Video von Selenskyj veröffentlicht. Im Video fordert Wolodymyr Selenskyi seine Truppen auf, die Waffen niederzulegen. Das Video wurde ebenfalls auf Facebook gepostet. Schnell wurde das Video als Fake enttarnt, beim Betrachten wird schnell klar, dass es kein Echtes sein kann: Die Proportionen zwischen Kopf und Oberkörper stimmen nicht überein, die Bewegungen wirken unnatürlich.

Wahrscheinlich wird das nicht das letzte Deepfake-Video sein, das wir während der russischen Invasion in der Ukraine sehen werden. Mit Deepfake-Videos wird versucht die Darstellung des Krieges zu verändern. Sie dienen als Werkzeug zur Verbreitung von Falschinformationen und zur Beeinflussung von Situationen.

Wie können Deep-Fake Videos erkannt werden?

Die Technologie wird immer besser und somit wird es auch schwieriger die manipulierten Videos zu erkennen. Im Beispiel des Videos von Selenskyj können Betrachter:innen aufgrund der Proportionsunterschiede von Kopf und Hals wahrscheinlich schnell erkennen, dass die Aufnahmen gefälscht sind. 

Die beste Strategie zur Erkennung von Fälschungen ist jedoch, nach der Quelle zu suchen. Selenskyj hat mehrere seiner Videos mit demselben Hintergrund auf seinen Social-Media-Profilen und auf den offiziellen Social-Media-Seiten der ukrainischen Regierung gepostet. Dieses Deepfake wurde aber natürlich nie auf diesen Seiten gepostet. 

Eine andere Möglichkeit ein Deepfake-Video zu enttarnen liegt darin, einen Screenshot des Videos zu machen und eine Rückwärtssuche bei Google Images, TinEye oder einer anderen Suchmaschine für Rückwärtsbilder durchzuführen. 

Glücklicherweise wurde das Video von Selenskyj schlecht gemacht und schnell als Fake enttarnt. Nicht auszudenken, welche Macht gut gefälschte Videos in Zukunft haben könnten.

 

Quellen:

Chavanne, Y. und Koller, R. (2022). Deepfake-Video gaukelt kapitulierenden ukrainischen Präsidenten vor. URL: https://www.netzwoche.ch/news/2022-03-18/deepfake-video-gaukelt-kapitulierenden-ukrainischen-praesidenten-vor [Stand 25.3.22]

Wieschollek, C. (2022). Selenskyj kapituliert – aber Video ist nur ein Deep Fake. URL: https://t3n.de/news/deepfake-video-selenskyj-hacker-ukraine-1459750/ [Stand 26.3.22]

Evon, D. (2022). Bad Deepfake of Zelenskyy Shared on Ukraine News Site in Reported Hack. URL: https://www.snopes.com/news/2022/03/16/zelenskyy-deepfake-shared/ [Stand 26.3.22]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Adresse

PHBern
Netzwerk Digitale Transformation
Think Tank Medien und Informatik
CH-3012 Bern

Kontakt

ttim@phbern.ch
+41 31 309 28 95